Der Fastnachtdienstag

Eiersammeln und Lumpenball

Am Fastnachtsdienstag treffen sich alle aktiven Fastnachter, um 9 Uhr morgens im FVH Vereinsheim um für das Eieressen, welches im Rahmen vom Lumpenball am Abend des Foaseltsdienstag stattfindet, Eier zu sammeln. Mann findet sich in kleinen Gruppen zusammen und die einzelnen Straßen von Herbstein werden auf die einzelnen Eiersammlergruppen aufgeteilt. Um 10 Uhr machen sich die einzelnen Gruppen auf den Weg. Die "älteren" Fastnachter verweilen im Vereinsheim der FVH, welches ganztägig geöffnet ist. Falls die Nacht von Rosenmontag auf Foaseltsdienstag sehr kurz war, so kann es sein, dass manche Gruppen erst um 11 Uhr aufbrechen. Mit großen Körben gehen die Gruppen von Haus zu Haus und wenn die Haustür sich öffnet sagen die Eiersammler folgenden Reim:

Tari tara, die Eiersammler die sind da,
gebt uns Eier, Schinken  oder Speck,
sonst gehen wir heut nicht mehr weg!

oder:

Ist der Sprungtanz jetzt vollbracht,
so sammeln wir zur Fassenacht.
Eier Schinken dies und das,
liebe Leute gebt uns was!

 

Gegen Abend werden die Eier in das Haus des Gastes gebracht. Dort warten schon einige hungrige Mitglieder der FVH auf das Eieressen. Nach dem Eieressen beginnt der Lumpenball. Traditionell springt der Bajazz und der Springerzug ein letztes Mal in den Saal ein. Der Bajazz übergibt nun den Bajazzstab an ehemalige Bajazze, die noch einmal zeigen können, dass sie das Bajazzspringen nicht verlernt haben. Der Lumpenball dauert nur bis 24 Uhr. Kurz vor Mitternacht laufen alle Fastnachter schweigend auf den Hain, welcher der höchste Punkt von Herbstein ist, um die Fastnacht zu verbrennen.